Diese Website soll Fachanwälten/Innen die Möglichkeit geben, einen Teil der nach der Fachanwaltsordnung (FAO) verpflichtend vorgesehenen kalenderjährlichen Fortbildung durch das Selbststudium gerichtlicher Entscheidungen (z.B. einschlägige BGH- und BAG-Rechtsprechung) zu absolvieren und dies der zuständigen Rechtsanwaltskammer durch eine Bescheinigung und eine Lernerfolgskontrolle nachzuweisen.

Seit 01.01.2015 müssen Fachanwälte pro Kalenderjahr und Fachgebiet mindestens 15 Zeitstunden Fortbildung absolvieren. Bis zu fünf Zeitstunden können jedoch im Wege des Selbststudiums absolviert werden, sofern eine Lernerfolgskontrolle erfolgt. Dies ist in § 15 FAO geregelt.

§ 15 FAO – Fortbildung (Rechtsstand 01.03.2016)

(1) Wer eine Fachanwaltsbezeichnung führt, muss kalenderjährlich auf diesem Gebiet wissenschaftlich publizieren oder an fachspezifischen der Aus- oder Fortbildung dienenden Veranstaltungen hörend oder dozierend teilnehmen. Die hörende Teilnahme setzt eine anwaltsorientierte oder interdisziplinäre Veranstaltung voraus.

(2) Bei Fortbildungsveranstaltungen, die nicht in Präsenzform durchgeführt werden, müssen die Möglichkeiten der Interaktion des Referenten mit den Teilnehmern sowie der Teilnehmer untereinander während der Dauer der Fortbildungsveranstaltung sichergestellt sein und der Nachweis der durchgängigen Teilnahme erbracht werden.

(3) Die Gesamtdauer der Fortbildung darf je Fachgebiet 15 Zeitstunden nicht unterschreiten.

(4) Bis zu fünf Zeitstunden können im Wege des Selbststudiums absolviert werden, sofern eine Lernerfolgskontrolle erfolgt.

(5) Die Erfüllung der Fortbildungspflicht ist der Rechtsanwaltskammer durch Bescheinigungen oder andere geeignete Unterlagen unaufgefordert nachzuweisen. Fortbildung im Sinne des Absatzes 4 ist durch Bescheinigungen und Lernerfolgskontrollen nachzuweisen.

Wählen Sie dazu im Menü „Lerneinheiten“ den Menüpunkt „Lerneinheiten auswählen & bestellen“. Sie gelangen zu einer Übersicht mit den Fachanwaltschaften, für die Lerneinheiten verfügbar sind. Es werden stetig neue Lerneinheiten ergänzt.

1. Schritt: Auswahl und Bestellung der betreffenden Lerneinheit

Zunächst müssen Sie die gewünschte Lerneinheit bestellen. Wählen Sie dazu im Menü „Lerneinheiten“ unter „Leineinheiten auswählen und bestellen“ die betreffende Lerneinheit aus und fügen Sie diese dem virtuellen Warenkorb hinzu. Vom virtuellen Warenkorb aus können Sie über die Schaltfläche „Kasse“ den Bestellvorgang einleiten und durch Betätigen der Schaltfläche „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ abschließen. Zahlung ist bequem auf Rechnung möglich. Für den Abschluss von Bestellungen ist eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich. Sie werden daher ggf. im Rahmen des Bestellvorgangs aufgefordert, sich als Nutzer (bzw. Kunde) anzumelden bzw. sich erstmalig als Nutzer (bzw. Kunde) zu registrieren.

2. Schritt: Bearbeitung der Lernerfolgskontrolle

Sobald Sie eine Lerneinheit bestellt haben, könne Sie die zugehörige Lernerfolgskontrolle über das Menü „Nutzerverwaltung“ unter „Meine Lernerfolgskontrollen“ aufrufen und bearbeiten. Wenn Sie eine Lernerfolgskontrolle später bearbeiten oder die Bearbeitung später fortsetzen möchten, müssen Sie sich ggf. wieder mit Ihren Nutzerdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) anmelden.

Lernerfolgskontrollen bestehen aus einem Online-Test zum Ankreuzen. In dem Online-Test werden insgesamt zwischen acht und 25 Fragen zu den Entscheidungen der Lerneinheit gestellt. Eine Lernerfolgskontrolle ist bestanden, wenn mindestens 75 Prozent der Fragen richtig beantwortet werden. Sie reichen Lernerfolgskontrollen zur automatischen Korrektur ein, indem Sie am Ende des Online-Tests die Schaltfläche „zur Korrektur einreichen“ klicken. Nach Einreichung der Lernerfolgskotrolle dauert es nur einen Augenblick, bis die Lernerfolgskontrolle ausgewertet und – falls diese bestanden wurde – die Bescheinigung für die Rechtsanwaltskammer zum Donwload bereitsteht. Lernerfolgskontrollen können grundsätzlich nur online über die Website durchgeführt werden.

Ja, das ist möglich. Wenn Sie beispielsweise bei der Bearbeitung durch ein Telefonat o.ä. unterbrochen werden, können Sie den aktuellen Bearbeitungsstand durch Betätigung der Schaltfläche „Bearbeitungsstand speichern“ abspeichern und die Bearbeitung später fortzusetzen. Gegebenenfalls müssen Sie sich nochmals mit Ihren Nutzerdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) anmelden.

Unmittelbar im Anschluss an die erfolgreiche Bearbeitung einer Lernerfolgskontrolle kann die Bescheinigung (inklusive der Ergebnisse der Lernerfolgskontrolle) zur Vorlage bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer als PDF abgespeichert und ausgedruckt werden. Die Bescheinigung wird zudem auch per E-Mail an die im Nutzeraccount angegebene E-Mail-Adresse versandt.

Die Bescheinigung zur Vorlage bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer wird grundsätzlich auf den im Nutzerkonto hinterlegen Namen ausgestellt. Der im Nutzerkonto hinterlegte Name wird zudem automatisch in die Kundenadresse übernommen und kann dort um einen „Firmenzusatz“ (z.B. Anwaltskanzlei) ergänzt werden. Bitte beachten Sie, dass bei Änderungen des Namens (Vorname/Name) in der Kundenadresse automatisch auch der im Nutzerkonto hinterlegte Name geändert wird.

Wird eine Lernerfolgskontrolle nicht bestanden (d.h. weniger als 75 Prozent der Fragen werden richtig beantwortet), so wird keine Bescheinigung ausgestellt. Die Lernerfolgskontrolle kann aber einmalig wiederholt werden. Wird die Lernerfolgskontrolle im Wiederholungsfall bestanden, werden die Bescheinigung inklusive der Ergebnisse der Lernerfolgskontrolle wie oben beschrieben unmittelbar im Anschluss ausgestellt.

Das Feedback der Rechtsanwaltskammern ist bislang gut. Allerdings kann im Einzelfall freilich nicht garantiert werden, dass eine Anerkennung in jedem Fall erfolgt. Sollten Sie Probleme mit der Anerkennung der Bescheinigungen als Forbildungsnachweis haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf, damit die Situation ggf. geklärt und die Gestaltung der Lernerfolgskontrollen ggf. angepasst werden kann. In jedem Fall empfiehlt es sich, neben der Bescheinigung auch die Ergebnisse der Lernerfolgskontrolle bei der Rechtsanwaltskammer vorzulegen, wie dies § 15 Abs. 5 Satz 2 FAO vorsieht.

Die Website ist so gestaltet, dass eine Lerneinheit immer nur einmal von einem Nutzer bestellt werden kann. Dadurch soll insbesondere verhindert werden, dass eine Lerneinheit von einem Nutzer bzw. Kunden versehentlich mehrfach bestellt wird.

Load More


Preise zzgl. USt. Das Angebot richtet sich NICHT an Verbraucher i.S.d. § 13 BGB.